Lehmhaus EcoLut

Lehmhaus EcoLut

Das Lehmhaus EcoLut – ein Seminarhaus mit ganz besonderem Ambiente,
erbaut mit Naturbaustoffen

Eingebettet in die grüne Natur, in der Nähe von Schloss Ehreshoven in Engelskirchen bei Köln, liegt das Seminarhaus von Jörg Deselaers. Errichtet wurde es ganz im Zeichen ökologischer Baustoffe. Das große lichtdurchflutete Holzhaus mit der großzügigen Glasfront an der Südseite umfaßt drei Etagen à 200 m². Es ist nach dem Lauf der Sonne ausgerichtet.

Die Konstruktion besteht aus Eichenholz, welches bereits während der letzten 10 Jahre im eigens dafür erworbenen Wald geschlagen wurde. Dieses Eichenholz diente auch als Baumaterial für Türen, Fenster und Fußböden. Die Dämmung erfolgte mit Holzfaserdämmstoffen, die Wände wurden mit speziellen Wandheizungen ausgestattet und mit Lehm verputzt. Sie schaffen nun durch ihre feuchtigkeitsausgleichende Wirkung ein einzigartiges Raumklima im gesamten Gebäudekomplex.

Beheizt und gekühlt wird das Lehmhaus mit der Wandheizung der WEM Wandheizung GmbH aus Koblenz, die an Wänden und Decken angebracht wurde. Für eine Wandheizung entschied sich Jörg Deselaers aufgrund der angenehmen Strahlungswärme, die von den temperierten Wänden ausgeht. Diese Wärme wird ähnlich wie die Sonnenstrahlung vom menschlichen Körper als besonders angenehm und behaglich empfunden.

Im Sommer wird einfach kaltes Wasser durch die Rohre geleitet – ein geräuschlose Klimaanlage ohne unangenehme Zugluft. Ein weiterer wichtiger Grund war die zu erwartende Energieersparnis. Mit einer Wandheizung kann die Raumtemperatur bei gleichem Wärmeempfinden um bis zu 3°C abgesenkt werden, was eine Energieersparnis von bis zu 18 % bedeutet.

Die WEM Klimaelemente werden im Decken-
und im Wandbereich eingesetzt.
vorher - Klimaelemente fertig montiert
nachher - die fertiggestellte Wand

Verwendet wurden die WEM Klimaelemente, patentierte Trockenbau­platten aus Lehm, in denen die wasserführenden Rohre bereits eingelas­sen sind. Diese lassen sich sehr schnell und einfach montieren. Die Platten eignen sich besonders für den Einsatz im Holzständer­­bau, den Dachgeschoß­aus­bau oder als Kühldecken.

An weiteren Stellen im Haus wurden WEM Rohrregister an die Wände geschraubt und danach mit Lehm ver­putzt. Um dem Besucher eine Idee vom Wandaufbau zu geben, hat der Bauherr an einigen dieser Stellen die Wandheizung in einer Art Sichtfenster unverputzt dargestellt.

Erste Erfahrungen mit dem Baumaterial Lehm sammelte der Bauherr schon in Afrika vor mehr als 20 Jahren, er restaurierte bereits alte Bauernhöfe mit Lehmbaustoffen und folgte in China historischen Spuren von Lehm als Baustoff.

Das architektonische Highlight des Seminargebäudes, in dem auch mehrere Firmen ihr Büro eingerichtet haben, ist eine ca. 6 m hohe Stampflehmwand über zwei Etagen, hinter der sich ebenfalls Wandheizungsrohre befinden (montiert und verputzt auf einer Kernwand, vor die die Stampflehmwand vorgesetzt wurde). Somit strahlt diese massive Wand nicht nur eine zarte Wärme aus, sondern sie ist durch die Schichtung von Lehmen in unterschiedlichen Farben und Körnungen sehr dekorativ und interessant.

Auch hinter dieser dekorativen Stampflehmwand verlaufen Wandheizungsleitungen.
Ein Seminarhaus mit ganz besonderem Ambiente, erbaut mit Naturbaustoffen.

Nähere Informationen und Kontakt:

Ecolut-Forum Jörg Deselaers, Schloss Ehreshoven, 51766 Engelskirchen
Tel: 0 22 63/4 71 18  |  undefineddeselaers@remove-this.das-lehmhaus.de  |  undefinedwww.das-lehmhaus.de

Unterstützung bei Planung und Ausführung:

Mekus Architekten, Collenbachstraße 35, 40476 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 - 44 44 79  | undefined info@remove-this.mekus-architekten.de  |  undefinedhttp://www.mekus-architekten.de